Nokia 7 Plus Smartphone: Android Flaggschiff «für Alle» Im HandsOn

Das Nokia 8 Sirocco ist laut HMD Global das "Lead-Flagship" und damit etwas oberhalb des normalen Nokia 8 angesetzt. Da auf absehbare Zeit die viel gehandelten Nokia 9 und Nokia 10 wohl nicht auf den Markt kommen werden, bleibt das Sirocco wohl vorerst an der Spitze des Nokia-Portfolios. Die technischen Daten und die Details zur Ausstattung zeigt inside handy in einem Übersichtsartikel zu allen Neuerungen Nokias vom MWC 2018.

Leistung: Der erste Eindruck im Benchmark-Test

Das Nokia 8 Sirocco hat fast schon erwartungsgemäß keine Probleme mit dem ersten Durchwischen beim Hands-On. Auch die Kamera-Software, die immerhin bis zu 41 Pixel ansteuern muss, wird blitzschnell gestartet. Auf den Snapdragon 845 verzichtet HMD Global und verpasst dem Nokia 8 Sirocco den letztjährigen Flaggschiff-Prozessor, einen Qualcomm Snapdragon 835, der normalerweise genug Power für ein Spitzenmodell bietet. Eben diesen Eindruck bestätigt der AnTuTu-Benchmark-Test (Version 7.0).

Nokia 8 Sirocco, Flaggschiff, Benchmark, Test, AnTuTu, Score Bildquelle: inside handy

Im Benchmark-Prozedere erreicht das Nokia 8 Sirocco eine Punktzahl von 174.032. Damit positioniert sich das Smartphone wie schon vorab gedacht im Flaggschiff-Bereich und ist dennoch etwas abgeschlagen im Vergleich zu den direkten Konkurrenten, die zumeist auch einen aktuelleren Prozessor verbaut haben. Die allgemeine Performance ist aber für den normalen Nutzer mehr als ausreichend. Die Apps öffnen schnell, und auch die Animationen laufen laut ersten Anwendungs-Tests flüssig und ruckelfrei.

Umfeld

Modell

Benchmark-Wert

Testgerät Nokia 8 Sirocco 174.032 
     
 direkte Konkurrenten  Samsung Galaxy S9 244.895
HTC U11+ 216.125
Huawei P20 208.061
     
 aktuelle Referenz (Android) Sony Xperia XZ2 Compact 264.971
Samsung Galaxy S9+ 249.185
HTC U12+ 270.006

Design und Verarbeitung

Das Nokia 8 Sirocco besitzt drei Aufreger in Sachen Design: Die Kamera-Positionierung, die abgerundete Front sowie Rückseite und das Display-Format. Doch eins nach dem anderen.

Das 5,5 Zoll große Display nimmt im 16:9-Format in einem flachen Gehäuse Platz, das an allen möglichen Ecken und Enden abgerundet ist. So ist das Panel mitsamt dem Schutzglas an den Längsseiten wie das Galaxy S8 und Galaxy S9 von Samsung oder auch die Porsche-Design-Version des Huawei Mate 9 abgerundet und läuft in einen schmalen Rahmen aus Edelstahl. Das Material wird für das gesamte Gerüst des Nokia 8 Sirocco gewählt. Die kurzen Seiten der Front sind ebenfalls abgerundet, jedoch läuft das Display hier nicht mit ums Eck. Auf der Rückseite sieht es ähnlich aus. Mit deren Rändern bildet sich an den Längsseiten des Nokia 8 Sirocco ein lediglich 2 Millimeter dünner Rahmen. Insgesamt ist das Smartphone 7,5 Millimeter dick, wobei dabei die Kamera noch nicht mit eingerechnet ist.

Die Kamera ist gerade der zweite Design-Punkt der genauer unter die Lupe genommen werden muss. Die aus zwei Modulen bestehende Kamera glotzt deutlich aus der Rückseite heraus. Das wäre noch kein Problem, wenn nicht die unglückliche Positionierung des Moduls dazu kommen würde. Es befindet sich am oberen Rand des Smartphones und wirkt wie falsch eingebaut. So entsteht oberhalb des Moduls eine enger Koridor auf der Rückseite, der zu klein ist, um einen neuen Akzent zu setzen, jedoch zu groß, damit man die Konstruktion als "aus einem Guss" bezeichnen könnte. Designerisch ist hier noch viel Luft nach oben.

Die dritte Entscheidung Nokias bezüglich des Designs ist wohl eher technisch bedingt: Das Display wird im 16:9-Format verbaut. Damit bewegt man sich im Flaggschiffbereich als letzter der etablierten Hersteller in diesem etwas antiquierten Format. Da die meisten Multimedia-Inhalte in diesem Format vorhanden sind und da es jahrelang zum Standard gehört hat sollte hier die Kritik leise sein. Von der technischen Seite her ist sie das auch. Doch das Design wirkt durch das Format doch etwas angestaubt. Trotz der vielen tollen Rundungen und pfiffigen Display-Rand-Eskapaden.

Hands-On des Nokia 8 Sirocco

Ein Handy mit dem gleichen Display-Kurven wie das Galaxy S8 und Galaxy S9 müsste sich ja ähnlich anfühlen wie die Spitzenmodelle der Konkurrenz. Tut es auch. Doch nur solange man nur eine Rahmenseite des Nokia 8 Sirocco anfasst. Sobald die Hand das gesamte Smartphone umgreift wird der Eindruck sofort vom vergleichsweise breiten Aufbau zerstört. Ohne Frage, das Nokia 8 Sirocco fühlt sich gut an, die Materialien und die Rundungen haben ihren Charm und man glaubt HMD Global sofort wenn behauptet wird, dass beim Bend-Test 225 Kilo nötig sind, um das 8 Sirocco zu verbiegen. Doch an die Haptik der schlanken Konkurrenz kommt es nicht heran. Und das alles nur wegen des etwas breiteren Rahmen. Nimmt man den mal beiseite, gefällt das Nokia 8 Sirocco auf ganzer Linie. Fingerabdrücke sind zwar omnipräsent, jedoch ist das ein Problem, mit dem alle Glas-Gehäuse zu kämpfen haben und diese sind aktuell im Flaggschiff-Bereich absolut in der Überzahl.

Nokia 8 Sirocco Hands-On

  • 1/9 So sieht das Nokia 8 Sirocco aus.Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/9 Das Gerät besitzt einen 5,5-Zoll Display...Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Der tolle Eindruck kommt zum einen von den tollen Rundungen, zum anderen von den Materialien, die unter anderem Gorilla Glass 5 und das schon erwähnte Edelstahl beinhalten. Selbst an der gerade noch gescholtenen Kamera können die fein abgeschliffenen Kanten gefallen. Das Auge sollte eben nicht immer mitessen.

Wer das 16:9-Format mag und lieber ein klassisches Smartphone haben möchte anstatt eines der langgezogenen neuen Spitzenmodelle, der kommt am Nokia 8 designerisch kaum vorbei. Hier gibt es ein frisches Flaggschiff im "alten" Format und State-of-the-Art-Gehäuse.

Software

Wie alle neuen Nokia-Modelle verfügt auch das Nokia 8 Sirocco über Android One. Damit ist es das erste Flaggschiff in Deutschland mit der schlanken und unverbauten Software von Google. Damit sind schnelle Updates fast garantiert und der Purist darf sich auf wenig System-Apps und noch weniger Hersteller-eigene Software freuen. Wer sich dagegen gerne in die vorgebaute Software-Höhle der Hersteller legt und bereits auf die Hardware oder die einzelnen Services der Smartphone-Produzenten zugeschnittene Lösungen mag, der wird hier enttäuscht.

Kamera

Die Kameras des Nokia 8 Sirocco kommen im gleichen Setup auch im Nokia 7 Plus zum Einsatz und beinhalten drei Sensoren. Die beiden mit 12 und 13 Megapixel auflösenden Heckkameras verschmelzen zu einem Modul, während der 16-Megapixel-Sensor auf der Front alleine Dienst schiebt. Er ist für die Boothie-Funktion mit verantwortlich, die Nokia immer noch als Innovation feiert.

Gerade bei der Kombination im Heck wird es spannend sein, wie HMD Global im Vergleich zu den aktuellen Kamera-Spezialisten am Markt abschneiden wird. Nokia hatte zu Lumia-Zeiten oftmals tolle Kameras und eine der besten Kamera-Apps auf dem Markt. Zumindest zweiteres kann man dem Nokia 8 Sirocco ebenfalls schon bescheinigen. Der Rest muss der Test von inside handy zeigen.

Das Nokia 8 Sirocco im Test

Nach den ersten Eindrücken ist vor dem Test. So wird die Redaktion von inside handy das neue Smartphone in den kommenden Wochen genau unter die Lupe nehmen und eruieren, wie es sich bei der Leistung, dem Akkuverbrauch, der neuen Software sowie den Multimedia-Funktionen schlagen wird.

Die Nokia-Familie im Überblick

Nokia war auf dem MWC nicht faul und hat seine neue Smartphone-Familie kräftig angeschoben. Dabei hat man sich mit dem Nokia 8 Sirocco und dem Nokia 1 erstmals in den Extrembereich der Modellreihe gewagt und mit dem Nokia 6 (2018) das erste mal einen echten Nachfolger zu einem bestehenden Smartphone präsentiert.

So staffeln sich die Nokia-Handys in Deutschland

Die Nomenklatur zeigt es schon: Die Smartphones von HMD Global werden nach dem Ziffern-Prinzip durchgezählt. Umso kleiner die Ziffer, umso günstiger, aber auch technisch reduzierter kommen die Geräte zum Kunden. Neueste Kreationen der Finnen ist das Nokia 1, das Nokia 7 Plus, das Nokia 8 Sirocco und das Nokia 6 (2018). Alle neuen Smartphones sind dabei Teil des AndroidOne-Universums, womit das schlanke Google-Betriebssystem in Deutschland einen immensen Schub bekommt.

Die bisherige Aufstellung Nokias in der Übersicht:

Source :>https://www.inside-handy.de/news/44369-nokia-8-sirocco-hands-on-test<

Neues Spitzenmodell im Hands-On Nokia 8 Sirocco im Benchmark-Test: Frisches Flaggschiff im "alten" Format
Das Vivo NEX A ist kein Leistungswunder
Smartphone bis 300€: altes Top-Modell oder neue Mitellklasse?
HTC U12+ Testbericht: Lässt tief blicken, aber nicht mehr klicken