Erst Das Samsung Galaxy S10 Bekommt Den Fingerabdrucksensor Im Display

Nur einen Monat nach dem Marktstart des Galaxy S9 macht bereits ein erster Bericht zum Nachfolger die Runde. Demnach wird das nächste Top-Smartphone von Samsung wieder mit einem klassischen Bildschirm erscheinen und sich nicht zusammenklappen lassen. Der Fingerabdrucksensor soll im Display eingebettet sein.

Das koreanische Nachrichtenmagazin "The Bell" will nur einen Monat nach der Markteinführung von Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus die ersten Informationen zu einem Nachfolger in Erfahrung gebracht haben. Wie Vertreter aus der Display-Industrie verraten haben sollen, wird das mutmaßliche Samsung Galaxy S10 wieder ein starres "Infinity Display" haben und sich damit anders als erwartet nicht knicken lassen. Entsprechende Pläne von Samsung Electronics sollen bereits an die Konzerntochter Samsung Display weitergereicht worden sein.

Anzeige

Damit könnte sich auch die Vorstellung von einem faltbaren Format zumindest für das Galaxy S10 in Luft auflösen. Angeblich hält Samsung beim für Anfang 2019 erwarteten Top-Smartphone weitestgehend an den Bildschirmdiagonalen der zwei Vorgänger fest, das kleine Galaxy S10 soll 5,8 Zoll groß sein, das Plus-Modell wächst von 6,2 auf 6,3 Zoll an. Im November dieses Jahres beginnt die Produktion der Panels, schreibt "The Bell".

Zu den Neuerungen zählen laut dem Bericht ein in das Display integrierter Fingerabdrucksensor, an dem derzeit die Unternehmen Qualcomm, Synaptics und Aegis Tech arbeiten. Weiterhin spekuliert "The Bell" über den Einsatz einer 3D-Kamera, die unter anderem vom israelischen Unternehmen Mantis Vision entwickelt wird. Damit könnten dann ähnlich wie bei Sonys Xperia XZ2 3D-Modelle von Personen und Objekten angefertigt werden.

Samsung könnte noch einiges verändern

Wie viel dran ist an diesen Gerüchten lässt sich so früh freilich noch nicht einschätzen. Bis zum Launch des Smartphones dürfte noch etwa ein Jahr vergehen und damit bleibt dem Hersteller noch genügend Zeit für Änderungen. So kam es beispielsweise auch beim Galaxy S8, das ursprünglich bereits mit einem im Display eingebetteten Fingerabdrucksensor ausgestattet sein sollte. Das Galaxy Note 9 könnte in diesem Jahr das erste Samsung-Smartphone mit dieser Technologie sein.

Auch ob das Galaxy S10 von Samsung überhaupt als faltbares Gerät vorgesehen war, ist nicht bekannt. Zwar hat sich der Hersteller das Ziel gesetzt, Ende dieses oder Anfang des nächsten Jahres ein entsprechendes Smartphone auf den Markt zu bringen. Allerdings dürfte das zunächst im Rahmen eines Feldtests und nur in begrenzten Kapazitäten erscheinen. So hatte Samsung bereits erste Modelle mit gebogenen Bildschirmen - Galaxy Round, Galaxy Note Edge - getestet.

Sony Xperia XZ2 im Vergleich mit Samsung Galaxy S9, Huawei P20 Pro und iPhone X

>

mehr Bilder...

Bild: © Areamobile Bild: © Areamobile

Anzeige

Schnäppchenführer> Bild: © Areamobile Bild: © Areamobile >Zu allen Bildern dieser Galerie

HIER ENTLANG!

Weitere interessante Galerien

Huawei P20 Unboxing:</p</a>>
<p> iPhone-X-Alternative für 650 EuroHuawei P20 Unboxing:

iPhone-X-Alternative für 650 Euro

Nokia 7 Plus Unboxing:</p</a>>
<p> Android-One-Smartphone mit Premium-AnstrichNokia 7 Plus Unboxing:

Android-One-Smartphone mit Premium-Anstrich

Nokia 1 Unboxing:</p</a>>
<p> 100-Euro-Smartphone ohne Spaß-FaktorNokia 1 Unboxing:

100-Euro-Smartphone ohne Spaß-Faktor

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Galaxy-Smartphone

Quelle: The Bell via Sammobile

Source :>http://www.areamobile.de/news/47358-samsung-galaxy-s10-hat-kein-faltbares-display<

Samsung: Galaxy S10 hat kein faltbares Display
Samsung kopiert iPhone-X-Funktion: Kommt das Galaxy S10 mit Notch?
Samsung patentiert Notch-Display und finalisiert Design für Galaxy S10
Samsung Galaxy S10: Große Enttäuschung beim Design?
Samsung Galaxy S10: Das Design steht angeblich schon fest
Galaxy Note 9: Samsung hört auf die Kritiker
Samsung Galaxy S8 vs. S9: Lohnt sich der Umstieg?
Test Sony Xperia XZ2 Smartphone
Nokia 7 Plus im Benchmark-Test
Smartphones mit austauschbaren Akku – diese Modelle gibt es noch auf dem Markt