Das Samsung Galaxy S9 Im Test: Hatten Wir Das Nicht Schon Mal?

Auf der technischen Seite ist das Samsung Galaxy A6+, im direkten Vergleich zum Galaxy A6, mit dem Prozessor aus dem Hause Qualcomm, dem Snapdragon 450, besser ausgestattet. Dieser soll mit seinen acht Kernen und einer Leistung von 1.8 GHz beim Galaxy A6+ genügend Leistung für das Smartphone bieten. Das Samsung Galaxy A6 hingegen wurde mit dem Acht-Kern-Prozessor Cortex-A53 ausgestattet. Dieser bietet zwar nur knapp 1.6 GHz Leistung, liegt bei unserem Performance-Test aber nur knapp hinter dem Prozessor vom A6+. Beide Geräte sind darüber hinaus mit einem 3 GB RAM Arbeitsspeicher und einer 32 GB Festplatte ausgestattet. Auch die Grafikeinheiten der Geräte unterscheiden sich nur geringfügig. Für das Galaxy A6 wurde der Grafikprozessor Mali-T830, mit einem Arbeitsspeicher von 3 GB, verbaut, während das Galaxy A6+ mit einem gleichstarken Adreno 506 aufwartet.

Im AnTuTu-Benchmark (Version 7.0.9) erreicht das Samsung Galaxy A6+ einen Gesamtwert von 69.754 Punkten. Dieser Wert kommt nah an den Konkurrenten HTC Desire 12+ (70.559 Punkte) und dem Motorola Moto G6 (70.031 Punkte) heran, bleibt aber hinter diesen Mittelklasse-Smartphones zurück.

Die etwas größere Punktedifferenz zwischen HTC Desire 12+, Moto GG oder dem A6, sollte dem normalen Nutzer aber beim regulären Gebrauch nicht auffallen. Apps und System können beim Galaxy A6+ schnell installiert werden und laufen flüssig. Bei grafisch eher anspruchsvollen Spielen, dürfte das Smartphone aber ins Schwitzen kommen. Die Spiele können durch übermäßige Belastung ruckeln, wodurch kein wirklicher Spielspaß aufkommen möchte. Das Samsung Galaxy A6+ ist nun mal kein Spitzengerät. Was aber das Galaxy A6+ wirklich leisten kann, wird die Redaktion von inside handy in einem gesonderten Testbericht nochmal genauer unter die Lupe nehmen.

Benchmark Werte AnTuTu Galaxy A6+ Bildquelle: Maurice Ripp

Hands-On des Samsung Galaxy A6+

Betrachtet man das Samsung Galaxy A6+, so fällt sofort das gut verarbeitete Aluminium-Gehäuse auf. Dies ist zwar nicht so geradlinig wie beim Samsung Galaxy S9, wirkt aber dafür robust und liegt gut in der Hand. Das Smartphone aus Leichtmetall zeichnet sich dabei nicht mit scharfen oder eckigen Kanten aus. Es ist viel mehr sanft aberundet und fühlt sich hochwertig an. Ein weiterer positiver Designaspekt ist, dass sich Samsung nicht wie seine Konkurrenz von Apple dazu hinreißen lassen hat, den Klinkenanschluss zu entfernen. Das bedeutet, Samung erlaubt dem Kunden seine altbekannten Kopfhörer eben auch beim A6+ zu verwenden, ohne dass dieser sich direkt neue kaufen muss, falls die im Lieferumpfang enthaltenen Kopfhörer mal abhanden gekommen sind.

Einziger Negativfaktor für Puristen wäre beim Samsung A6+ aber vielleicht, dass sich leicht Fingerabdrücke am Gehäuse sammeln. Für den Normalnutzer der sich eine Schutzhülle oder einen Bumper um sein Handy legt, ist dies aber letztendlich irrelevant. Das 6 Zoll große 18:9 Display mit einer Auflösung von 1.080 x 2.220 Pixeln wirkt zwar erstmal etwas klobig, ist aber im Vergleich zu seinem Verwandten, dem Galaxy S9+ mit 6,2 Zoll, ein Stück kleiner. Insgesamt ist das Samsung Galaxy A6+ für 369 aber ein gutes Mittelklasse-Gerät, das für seinen Preis schon eine ganze Menge Leistung mit sich bringt.

Source :>https://www.inside-handy.de/news/49558-samsung-galaxy-a6-benchmark-test<

Günstige Mittelklasse Smartphones mit guter Leistung Samsung Galaxy A6+ im Benchmark-Test
Samsung Galaxy A6 im Test: Die Metall-Mittelklasse
Galaxy S10 und Note 9 erscheinen früher: Samsung hat Ass im Ärmel
Samsung, Apple, Huawei und Co. Crème de la Crème: Das sind die besten Smartphones am Markt
Samsung Galaxy S9 – schlechte Verkäufe könnten den Gewinn von Samsung drücken
Samsung Galaxy S9 in der Krise? 5 Gründe für den dramatischen Preisrutsch
Samsung DeX Pad im Test: Ein zweiter Schritt in die Zukunft
Samsung Galaxy A6+ im ersten Hands-on-Test: Mittelklasse-Smartphone mit einem Schuss S-Klasse
Samsung Galaxy Note 9: So soll es aussehen
Galaxy Tab S4: Samsung spendiert Android-Tablet praktische Galaxy-S9-Features